Coco Clean

Happy Cleaning: Weshalb ein Microfaser Wischmop Sinn macht

Microfaser Wischmop

Der Microfaser Wischmop hat sich durchgesetzt

Man ist ja immer auf der Suche nach Dingen, die das Arbeiten erleichtern… Wie ein Wischmop. Mühseliges Auswringen per Hand ist damit nicht nötig. Und der Rücken wird auch geschont. Besonders beliebt und durchgesetzt hat sich der Microfaser Wischmop. Omas guter alter Baumwoll Wischmop scheint ausgedient zu haben. Obwohl er für geölte Böden immer noch die erste Wahl ist. Für die meisten Böden lohnt sich aber ein Microfaser Wischmop.

Am besten einmal in ein Markenmodell investieren. Und dann den Wischkopf austauschen, wenn es nötig wird. Zudem macht es Sinn ein System zu wählen, das einfach zu “bedienen” ist. Wie ein leichter Mop mit drehbaren Kopf.

Microfaser Wischmop: Im Putzdschungel bewährt haben sich folgende Modelle

Vileda Turbo EasyWring & Clean Komplett Set – Microfaser Wischmop

Microfaser Wischmop
Vileda Turbo EasyWring

Microfaser Wischmop mit Teleskopstiel. Daher Rücken und gelenkschonend. Mit pedalbetriebenem Eimer. 99% der Bakterien werden nur mit Wasser entfernt. Handfreies Auswringen des Mops. Die Hände bleiben so  sauber und trocken. Dreieckige Form: Deshalb gelangt der Mop auch in die Ecken. 60° Wäsche möglich, kein Weichspüler verwenden. 

 

Leifheit Set Clean Twist Disc – Microfaser Wischmop

Microfaser Wischmopp
Leifheit Set

Das Click System besitzt einen ausziehbaren Teleskopstiel und 360° Drehgelenk. Da freut sich der Rücken. Das Auswringen erfolgt hier über einen Rotationsmechanismus und nicht per Pedalsystem wie beim vorigen Vileda Turbo. Durch die Rotation wird der Mop nebelfeucht und Schmutz wird rausgeschleudert. Dafür einfach nur einmal den Wischmop in das Schleudersieb drücken. Der Wischmop ist abnehmbar und in der Waschmaschine waschbar. Der Eimer umfasst 20 Liter.

Vileda Ultramat 2in1 Komplett Box – Microfaser Wischmop

Microfaser Wischmop
Vileda Ultramat

Ein empfehlenswertes System mit Flachwischer mit Microfaser-Wischbezug. Sowie Eimer und “Power-Presse” für leichtes und effektives Auswringen.
Verspricht streifenlose Reinigung und entfernt auch hartnäckige Flecken dank “Kraftfasern”. Und eine XXL Powerzone auf der Unterseite der Wischerplatte verstärkt den Kontakt mit dem Boden, so dass Flecken besser beseitigt werden. Waschbarer und auswechselbarer Bezug. Rückenfreundlich und auch die Hände bleiben sauber und trocken. Eco Friendly: Über 99% der Bakterien werden nur mit Wasser entfernt. Kein zusätzliches Reinigungsmittel nötig. 

Microfaser Wischmop

Ein wenig Hintergrund: Was sind Microfasern überhaupt?

Ok: Microfaser ist ein Sammelbegriff für Stoffe aus extrem feinen Fäden. Um das bildlich zu machen: Der Durchmesser einer Microfaser ist nur halb so groß wie ein Sandkorn. Und das ist feiner als Seide.

Microfasern heißen auch Chemiefasern. Und bestehen aus Polyester, Polyacryl oder Polyamid. Microfaser ist also ein Sammelbegriff für Stoffe dieser Art. 

Warum hat der Microfaser Wischmop die Nase vorn?

99% der Bakterien und des Schmutzes können nur mit Wasser entfernt werden

Im Vergleich zu einem Baumwoll Wischmop sind die modernen Microfaser Wischmop Modelle überzeugender. Warum?

Microfaser besitzt die Eigenschaft Bakterien von verdreckten Oberflächen anziehen und einzufangen. Die Bakterien werden anschliessend in den Fasern abgetötet. 

Zudem ist für das Putzen mit Microfaser kein Reinigungsmittel nötig. Fett und Schmutz werden nur durch Wasser gelöst. Das ist sehr Ressourcen schonend. Wasser allein reicht. 

Aber es ist auch möglich mit Essig zu putzen. Allerdings sollten keine Bleichmittel und andere aggressive Reiniger verwendet werden. Das würde der Microfaser nicht gut tun.

Sowohl trockenes als auch nasses Putzen ist möglich

Generell eignen sich Struktur und Saugfähigkeit besonders gut zum Reinigen. Sowohl trocken als auch nass. Das ist einfach superpraktisch. Gerade Holzböden profitieren auch von einer Trockenreinigung: An den trockenen Microfaser bleiben Tierhaare und Staub hängen. 

Saugkraft

Sollte mal Flüssigkeit auf dem Boden auslaufen, dann kann der Microfaser Wischmop das Siebenfache des Eigengewichtes an Wasser aufnehmen. So können Malheure fix beseitigt werden.

Robust und langlebig

Von einem Microfaser Wischmop habt ihr also lange etwas. Dafür muss der Wischkopf aber waschbar/austauschbar sein. Ein Wischkopf  übersteht sehr, sehr viele Waschgänge. Auf Weichspüler muss allerdings verzichtet werden. Denn dieser verklebt die Faser und macht sie wasserdampfundurchlässig.

Zusätzliches Plus: Nach dem Waschgang ist er auch schnell wieder luftgetrocknet. Und fusselfrei ist die Microfaser auch noch. Daumen hoch!

Tipp: Die Mop Größe sollte auch der Raumgröße angepasst werden. Denn je größer der Mop, desto schneller kann der Boden gereinigt werden. 

Für geölte Holzböden keinen Microfaser Wischmop verwenden

Wer so ein Schmuckstück sein Eigen nennt muss besonders auf die Pflege achten. Hier ist der Microfaser Wischmop ein rotes Tuch. Denn die Fasern besitzen leicht scheuernde Wirkung. Somit kann ein empfindlicher Boden Schleifspuren erhalten oder sogar zerkratzt werden. Ausserdem wird die Ölschicht durch die Microfaser unschön angegriffen.

Die erste Wahl ist hier Omas guter, alter Baumwoll Wischmop. Mehr Infos dazu findet ihr hier. Lackierte Parkettböden sind übrigens unempfindlich und kommen auch mit einem Microfaser Wischmop prima zurecht.